Studienbeschreibungen - KARiMED

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Studienbeschreibungen

KARiMED I
Ordnungen
Im Rahmen der KARiMED I-Studie werden die aktuell gültigen Voraussetzungen für eine Promotion, Habilitation und außerplanmäßige Professur in der Medizin analysiert. Die erste Teilstudie von KARiMED hat zum Ziel, die entsprechenden Ordnungen einer quantitativen Analyse und qualitativen Bewertung zu unterziehen, um so genaue Unterschiede in Deutschland zu erfassen, mögliche Punkte zu einer Verbesserung herauszufinden und damit die Grundlage für eine objektive Diskussion zu schaffen.

Die Untersuchungen in der Teilstudie KARiMED I sind abgeschlossen und veröffentlicht (siehe Publikationen).

KARiMED II
Habilitation
Während die Promotion in der Medizin noch immer einen hohen Stellenwert einnimmt, so stellt sich die Habilitation bereits deutlich weniger wichtig dar. Im Studienarm KARiMED II werden Habilitationskandidaten zur Bedeutung und Durchführung einer medizinischen Habilitation und deren Auswirkung auf deren Karriere befragt. Hier werden online basierte Umfragen durchgeführt, um ein aktuelles Meinungsbild zu der jeweiligen akademischen Karriere und der Erlangung akademischer Titel zu erhalten sowie potentielle Reformwünsche zu erfassen.

Die Untersuchungen in der Teilstudie KARiMED II sind abgeschlossen und veröffentlicht (siehe Publikationen).

KARiMED III
Kommissionen
Im Studienarm KARiMED III werden die Mitglieder von entsprechenden Kommissionen zu deren Meinung bzgl. den Voraussetzungen, Verfahren und zum Stellenwert zur Erlangung akademischer Titel befragt. Insbesondere wird hier deren Einschätzung zur aktuellen und zukünftigen Situation von Promotion und Habilitation bzw. deren Auffassung zu einer Reform von Interesse sein.

Die Untersuchungen in der Teilstudie KARiMED III sind teilweise abgeschlossen und veröffentlicht (siehe Publikationen), Teilergebnisse werden noch ausgewertet.

KARiMED IV
Mittelbau
Die Bildungslandschaft hat sich nach Einführung der Bologna-Reform in Europa aber insbesondere in Deutschland erheblich verändert. In diesem Zusammenhang kam es zum Wegfall spezifisch deutscher und international renommierter Studienabschlüsse wie z. B. den Magister- und Diplomstudiengängen. Zur Umsetzung des Bologna-Prozesses wurde dafür ein zweistufiges System berufsqualifizierender Studienabschlüsse in der Form von Bachelor und Master eingeführt. Es kann jedoch festgestellt werden, dass direkte Masterstudiengänge im Gebiet der Humanmedizin, welche zur Tätigkeit am Patienten führen, aktuell noch nicht üblich sind und eher die Ausnahme darstellen. Zusätzlich haben sich die gesellschaftlichen Strukturen verändert. So werden die Ansprüche der Mitarbeiter aus der Generation Y (Geburtsjahrgänge 1980-1999) an die Work-Life-Balance sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf größer und stellen ein zentrales Element in der Karriereplanung sowohl für Ärztinnen als auch Ärzte dar.

Die Untersuchungen laufen aktuell.
KARiMED V
Pflege
Im Gesundheitswesen werden in Zukunft aufgrund des demografischen Wandels erhebliche Veränderungen im Versorgungsbedarf stattfinden. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage wie auf diese Veränderungen angemessen reagiert werden kann, da es sich bei diesem Prozess nicht nur um eine quantitative Ausweitung, sondern auch um einen qualitativen Wandel handeln wird. Diese Entwicklung bedingt insbesondere eine fortschreitende berufliche Differenzierung im pflegerischen Bereich, aber auch neue Anforderungen an das interprofessionelle Zusammenwirken der Gesundheitsversorgungsberufe insgesamt. Die Anzahl der Bachelor- und Masterstudiengänge mit Pflegespezifischer Ausrichtung nimmt zu. Die Studieninteressierten kommen hierbei jedoch in ein Dilemma, bestehend aus dem Abschluss in einem neuen und zeitgemäßen Thema, welches jedoch mit der Unkenntnis des Titels auf dem Arbeitsmarkt verbunden sein kann.

KARiMED V wird sich daher mit den Karriereoptionen und insbesondere mit der Akademisierung in der Pflege beschäftigen.

Die Untersuchungen laufen aktuell.

KARiMED VI
Gender
In den Gesundheitswissenschaften und im Speziellen in  der  Medizin (Human-, Zahn- und Veterinärmedizin) ist seit den 1980er Jahren ein steigender Anteil an Frauen zu verzeichnen. Im akademischen Bereich bleibt die Zahl der Frauen, insbesondere in höheren Qualifikationsebenen, jedoch deutlich hinter den Männern. Bei dieser Ausgangslage ist es Ziel von KARiMED VI ein aktuelles Meinungsbild von Ärztinnen und Ärzten zu genderspezifischen Aspekten für die berufliche Karriere in der Medizin, mit speziellem Fokus der akademischen Karriere, herauszufinden und zu analysieren. Unter Einbeziehung wesentlicher soziodemographischer und berufsbiographischer Variablen, soll darüberhinausgehend eine differenziertere Analyse im Geschlechtsvergleich erfolgen.

Die Untersuchungen laufen aktuell.
KARiMED VII
Entscheider
Wie sieht das Top-Management der (akademischen) Medizin die Entwicklungen in der Karriere einer Ärztin oder eines Arztes? Hiermit beschäftigt sich der Studienarm VII.  

Der Einschluß hat begonnen.


KARiMED VIII
Studierende
Ziel von KARiMED VIII ist es ein aktuelles Meinungsbild zur akademischen Karriere von Studierenden der Medizin sowie angrenzender Gesundheitswissenschaften zu erhalten und dies im Vergleich mit nicht-medizinischen Fachgebieten zu analysieren. Des Weiteren sollen die Einschätzungen zur Karriere- und Familienplanung der zukünftigen Generation abgefragt werden.

Die Untersuchung ist abgeschlossen und befindet sich in der Auswertung.
KARiMED IX
Leader
Für den aktuellen medizinischen Mittelbau stehen die Work-Life-Balance sowie die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Wahl des entsprechenden Arbeitsplatzes und der Karriereplanung deutlich im Vordergrund. In diesem Zusammenhang spielt auch die vertrauensvolle und kollegiale Beziehung zur Vorgesetzten oder dem Vorgesetzten sowie deren bzw. dessen Führungsstil eine wesentliche Rolle. Im Rahmen des Studienarms IX der Karrierestudie in der Medizin soll daher eine aktuelle Erfassung der Beziehungsqualität zwischen Führungspersonen und Mitarbeitenden und eine Bewertung des Führungsstils von Vorgesetzten in der Medizin vorgenommen werden. Dieser Studienarm erfolgt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München, Professur für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement (Dr. Armin Pircher-Verdorfer).
 

Die Untersuchungen laufen aktuell. Weiterführende Untersuchungen werden noch entwickelt.

KARiMED X
Psychologie
Wie sehen die akademischen und beruflichen Karrierechancen in Fachgebieten neben der Medizin aus? Dieser Frage gehen wir in Studienarm X der KARiMED-Studie nach und befragen Studierende der Psychologie in Deutschland.

Die Untersuchungen sind abgeschlossen und werden aktuell ausgewertet.

KARiMED IX
Digitalisierung
Die zunehmende Digitalisierung des gesellschaftlichen Lebens verändert auch die Anforderungen an eine moderne Gesundheitsversorgung. Dies bietet zugleich Chancen für eine bessere Patientenbehandlung, aber auch ein effizienteres Gesundheitssystem an sich. Die Digitalisierung wird die Gesundheitsversorgung daher in Zukunft weiter grundlegend verändern und stellt im Gegensatz die Mediziner jedoch auch vor bislang unbekannte Fragen und Herausforderungen. Mit KARiMED XI soll dieser Problemstellung nachgegangen werden.
 
Die Untersuchungen laufen aktuell.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü